HAAR STUDIO CREATIV Schumacher
Egmontstr.7  47623 Kevelaer  02832/5936
haare24.de
© HAAR STUDIO CREATIV Schumacher 2001 - 2021
Schnelltestzentren in Kevelaer Seit dem 08.03.2021 können Sie sich kostenlos an Schnelltestzentren auf das Coronavirus testen lassen. Die Wallfahrtsstadt Kevelaer appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, regelmäßig von dem Angebot Gebrauch zu machen. WICHTIG: Sie können dieses Angebot nicht wahrnehmen, wenn bei Ihnen Corona-Symptome vorliegen oder Sie sich in Quarantäne befinden. Schnelltestzentren: Kevelaer testet Peter-Plümpe-Platz, Innenstadt, Nähe Rathaus 47623 Kevelaer Homepage Kevelaerer testet (Online-Terminbuchung möglich) Paessens Zahnwelten Hüls 21 47623 Kevelaer Telefon: 02832 896810 Homepage Paessens (Online-Terminbuchung möglich) Paessens Zahnwelten Drive in (ohne Anmeldung) Parkplatz Irrland Twisteden Scheidweg 1 47624 Kevelaer Hotel Klostergarten (Caritas) Klostergarten 1 47623 Kevelaer Telefon: 02832 4089938 Homepage Klostergarten (Online-Terminbuchung möglich) Marienhospital Kevelaer Basilikastraße 55 47623 Kevelaer Telefon: 02832 100 Homepage KKLE (Online-Terminbuchung möglich) Tierarztpraxis Wilhelm Bühner Keylaer 71 47623 Kevelaer Telefon: 02832 799544 Homepage der Tierarztpraxis Bühner Andere Schnelltestmöglichkeiten: Praxis Christoph und Ursula Starke Dorfplatz 2 47624 Kevelaer-Twisteden Telefon: 02832 70933 Homepage Praxis Starke Hausarztzentrum Dr. Herdemann Alte Weezer Str. 17 47623 Kevelaer Telefon: 02832 5462 Homepage Hausarztzentrum Herdemann Zahnarztpraxis Dr. Verhofstadt Heiligenweg 29 47626 Kevelaer-Winnekendonk Telefon: 02832 8152 Homepage Zahnarztpraxis Verhofstadt Weitere Hausarztpraxen auf Nachfrage. Bitte setzen Sie sich dazu mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung.
Schnelltestzentren im KREIS KLEVE
Übersicht der Schnelltestzentrenim Kreis Kleve als PDF Übersicht der Schnelltestzentrenim Kreis Kleve als interaktive Karte
Aktuelle Regelungen in NRW ab 12.06.2021
Ab dem 9. Mai gelten Erleichterungen für Geimpfte und Genesene
Diese Regelungen sind im Kreis Kleve ab Sonntag, 13. Juni 2021, gültig:
Kreis Kleve Der Kreis Kleve hat eine stabile Corona-7-Tages-Inzidenz von unter 35. Dies ist für weitere Lockerungen der Corona-Schutzverordnung NRW relevant, die nun ab Sonntag, 13. Juni 2021, greifen. Der Kreis Kleve fällt damit unter die Inzidenzstufe 1. Durch die gesunkene Inzidenz sind nun ab Sonntag, 13. Juni 2021, Treffen mit größeren Personengruppen möglich. Ebenso kann unter bestimmten Auflagen die Innengastronomie öffnen und die Testpflicht entfällt bei einigen Aktivitäten. Neu ist in dieser Inzidenzstufe die Kopplung an die Landesinzidenz. Manche Regelungen ergeben sich daraus, ob auch NRW-weit die Inzidenz an fünf Werktagen unterhalb von 35 liegt. Die aktuelle Landesinzidenzstufe findet sich ebenfalls in der oben genannten Tabelle. Geimpfte und Genesene sind auch künftig Negativ-Getesteten gleichgestellt. Für sie alle gelten weiterhin die allgemeinen Schutzmaßnahmen, etwa die Maskenpflicht. Die folgende Auflistung nennt beispielhaft einige Bereiche, für die sich ab dem 13. Juni 2021 Änderungen ergeben. Die vollständige Fassung der aktuellen Coronaschutzverordnung NRW stellt das Land online bereit: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210609_coronaschvo_ab_10.06.2021_lesefassung.pdf Kontaktbeschränkungen: Ab Sonntag sind in der Öffentlichkeit Treffen von Mitgliedern aus fünf Haushalten erlaubt (aktuell noch drei Haushalte). Geimpfte und Genesene können in beliebiger Zahl dazukommen. Unabhängig von der Anzahl der Hausstände können sich bis zu 100 Personen treffen, sofern alle über einen Negativ- Testnachweis verfügen. Einzelhandel: Die Kundenbegrenzung von einem Kunden pro zehn Quadratmeter Geschäftsfläche bleibt bestehen. Sonderregelungen für große Geschäfte (über 800 Quadratmeter) entfallen. Eine Testpflicht existiert nicht. Gastronomie: Liegt die Landesinzidenz ebenfalls dauerhaft unter 35, benötigen die Gäste in der Innengastronomie keinen Negativtestnachweis mehr. Übernachtungsangebote: „Autarke“ Übernachtungen in Ferienwohnungen, Camping, Wohnmobilen sind mit Negativtest möglich. Auch bei gemeinsamer Nutzung von Unterkünften und bei mehrtägigen Aufenthalten, entfällt die Pflicht zur erneuten Vorlage eines Negativtestnachweises. Hotels dürfen ohne Kapazitätsbegrenzung auch für private Übernachtungen öffnen. Zudem ist die volle gastronomische Verpflegung für private Gäste möglich. Busreisen sind ohne Kapazitätsbegrenzung erlaubt, wenn alle Teilnehmer aus Regionen mit Inzidenzen unter 35 kommen. Zudem besteht Maskenpflicht. Freibäder: Der Besuch von Freibädern ist ohne negativen Test erlaubt (bisher Testpflicht). Kinder- und Jugendarbeit: An Gruppenangeboten dürfen im Außenbereich 50 Mädchen und Jungen teilnehmen (aktuell 30), im Innenbereich 30 (aktuell 20). Es gibt keine Testpflicht. Kultur: Bei Theatern, Kinos und anderen Veranstaltungen sind bis zu 1.000 Besucher im Außenbereich wie auch in Innenräumen möglich. Voraussetzungen: Testpflicht und ein fester Sitzplan. Ab dem 1. September sind dann beispielsweise auch Musikfestivals mit bis zu 1.000 getesteten Besuchern erlaubt, wenn ein Schutzkonzept existiert. An Proben beispielsweise von Chören und Blaskapellen in Innenräumen dürfen nun 30 Personen (aktuell 20 Personen) teilnehmen. Voraussetzung ist ein tagesaktuelles negatives Corona-Testergebnis. Sport im Freien: Die Ausübung von kontaktfreiem Sport ist ohne Personenbegrenzung gestattet. Kontaktsport ist mit bis zu 100 Personen und sichergestellter Rückverfolgbarkeit zulässig. Der Zutritt von Besuchern ist auch ohne Negativtestnachweis und für mehr als 1.000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität, möglich. Die Sitz- und Stehplätze müssen fest zugewiesen werden. Sport in geschlossenen Räumen (einschließlich Fitnessstudios): Generell gilt eine sichergestellte Rückverfolgbarkeit. In dieser Inzidenzstufe ist auch hochintensives Ausdauertraining mit bis zu 15 Personen möglich. Voraussetzungen: Mindestabstand und vollständig durchlüftete oder mit viruzid-wirkenden Luftfiltern ausgestattete Räume. Kontaktsport ist mit bis zu 100 Personen erlaubt. Sportveranstaltungen sind mit bis zu 1.000 Zuschauern, höchstens aber einem Drittel der regulären Zuschauerkapazität und besonderer Rückverfolgbarkeit, erlaubt. Die Sitz- und Stehplätze müssen fest zugewiesen werden. Solange für das Land NRW dauerhaft eine Inzidenz von unter 35 gilt, kann bei der Sportausübung auf Negativtestnachweise verzichtet werden. Partys: Partys sind außerhalb geschlossener Räume mit bis zu 100 Gästen und im Inneren mit bis zu 50 Gästen ohne Abstand möglich. Alle Besucher müssen getestet sein oder einen Nachweis haben, dass sie geimpft oder genesen sind. Private Feiern: Private Veranstaltungen sind außerhalb geschlossener Räume mit bis zu 250 Gästen (aktuell bis zu 100 Gäste) und ohne Tests möglich. Im Innenbereich sind private Veranstaltungen mit bis zu 100 Gästen (aktuell bis zu 50) und negativen Tests möglich. Diskobetrieb: Clubs und Diskotheken mit Außenbereichen dürfen für bis zu 100 Personen öffnen, sofern bei den Besuchern aktuelle negative Testergebnisse vorliegen. Liegt die Landesinzidenz ebenfalls stabil unter 35, dürfen sie vom 1. September an den Innenbereich ohne Personenbegrenzung öffnen. Voraussetzung hierfür sind negative Tests und ein genehmigtes Konzept. Brauchtum: Vom 1. September an dürfen Schützenfeste mit bis zu 1.000 Gästen stattfinden. Liegt die Landesinzidenz ebenfalls unter 35, entfällt die Besucherbeschränkung. Kirmes-, Jahr- und Spezialmärkte sind ohne negative Tests ab dem 1. September an mit Besuchern erlaubt. Diese Regelungen gelten bis auf Weiteres oder bis die 7-Tages-Inzidenz im Kreis Kleve an drei aufeinanderfolgenden Tagen erneut den Schwellenwert von 35 überschreitet. Quelle: https://www.kreis-kleve.de/de/aktuelles/corona-schutzverordnung-des-landes-nrw-weitere- lockerungen-im-kreis-kleve-ab-sonntag-13.-juni-2021/
Tabelle der 3-stufigen Corona-Regelungen in NRW
Quelle: Rheinische Post
als PDF als PDF
Internationaler Impfausweis und digitaler Impfnachweis
Anerkennung von Impfdokumenten: national & international Internationaler Impfausweis Digitaler Impfausweis
Anerkennung von Impfdokumenten: national & international Bisher sind in Deutschland noch unterschiedliche Impfdokumente im Umlauf. Ältere Dokumente wie zum Beispiel in Form eines weißen Faltblattes oder auch eine Impfbescheinigung, die vom Impfzentrum oder von der impfenden Stelle ausgestellt wurde, sind innerhalb Deutschlands gültige Dokumente, mit denen Sie Ihre vollständige Impfung nachweisen können. Für Reisen ins Ausland reichen die zuvor genannten Dokumente jedoch nicht aus. Der gelbe Impfausweis der Weltgesundheitsorganisation WHO (auch Impfpass oder „Internationale Bescheinigung über Impfungen und Impfbuch“) hingegen ist ein international anerkannt empfohlenes Dokument. Zusätzlich soll es ab dem Ende Juni die Möglichkeit geben, Impfungen mit dem geplanten digitalen Impfnachweis, der sogenannte CovPass App, zu dokumentieren. Dieser soll EU-weit anerkannt werden. Internationaler Impfausweis Der gelbe Impfausweis in seiner jetzigen Form wird nach den Richtlinien der WHO (International Health Regulations) erstellt und enthält daher alle Angaben auch in englischer und französischer Sprache. Das Dokument ist international anerkannt, rund um den Globus bekannt und kann auch für Reisen ins Ausland genutzt werden, vor allem in Länder mit Impfbestimmungen. Wo erhalte ich einen gelben Impfausweis? Sofern bei Ihnen noch eine Coronavirus-Schutzimpfung ansteht, können Sie den internationalen Impfausweis bei Ihrem Impftermin am Impfort (Impfzentrum, Arztpraxis bzw. Betriebsarzt) erhalten und die Daten der Coronavirus-Schutzimpfung eintragen lassen. Haben Sie Ihre Impfung bereits vollständig erhalten? So können Sie den gelben Impfausweis nachträglich in einer Arztpraxis, in einer Apotheke oder beim Gesundheitsamt erhalten und die Impfdaten der Corona-Virusschutzimpfung übertragen lassen. Nachträgliche Übertragung der Impfdaten in den internationalen Imfpausweis durch das Gesundheitsamt - nur mit Termin möglich! Der Kreis Kleve bietet ab dem 16.06.2021 zwei Sprechstunden pro Woche an, um die Nachtragung der Coronavirus- Schutzimpfung zu beantragen. Die Sprechstunde findet jeweils mittwochs von 14.00 – 17.00 Uhr und freitags von 09.00 – 12.00 Uhr an der Kreisverwaltung Kleve statt. Bitte beachten Sie, dass es zwingend erforderlich ist, zuvor einen Termin zu buchen. Online: www.impfausweis-kreis-kleve.de Sofern Sie keine Möglichkeit haben, online den Termin zu vereinbaren, können Sie telefonisch unter 02824 910253 einen Termin erfragen. Bei diesem Termin müssen Sie oder ein ermächtigter Vertreter die Impfbescheinigung bzw. den bisherigen Impfausweis und den Personalausweis jeweils im Original vorlegen. Sie können die Dokumente anschließend wieder mit nach Hause nehmen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Kleve fertigen Kopien an. Mit diesen wird dann anschließend ein neuer Impfausweis, in dem alleinig die beiden Corona-Impfungen alleinig dokumentiert sind, von einem Arzt ausgestellt und auf dem Postweg binnen 10 – 14 Kalendertagen zugesendet.
Wichtig: Eine Übertragung weiterer Impfungen (z. B. Mumps, Masern, Röteln) ist nicht möglich. Der gelbe Impfausweis kann nicht während des Antragtermins ausgehändigt werden. Die Zustellung des Impfausweises erfolgt auf dem Postweg. Digitaler Impfnachweis - Bundesweiter Start am 14. Juni 2021 Der digitale Impfnachweis ist eine zusätzliche und freiwillige Möglichkeit, um Impfungen zu dokumentieren. Geimpfte sollen damit Informationen wie Impfzeitpunkt und Impfstoff künftig auch bequem und personalisiert auf ihren Smartphones digital speichern können. Dies ist über die Corona-Warn-App möglich. Ebenso steht dazu die kostenlose App „CovPass App“ zur Verfügung. In der App können ebenso negative Tests oder eine durchgemachte Infektion als Testzertifikat bzw. Genesenenbescheinigung hinterlegt werden. Wie funktioniert der digitale Impfnachweis? Sie erhalten kostenlos einen QR-Code für das Smartphone Der QR-Code kann in der Corona-Warn-App oder der App CovPass gespeichert werden Neben Impfungen werden auch überstandene Infektionen und PCR-Testergebnisse angezeigt. Wo erhält man den QR-Code? Ab dem 14. Juni 2021: In Apotheken. Hier finden Sie die teilnehmenden Apotheken. Personen, die bereits vollständig über ein Impfzentrum geimpft wurden, erhalten den QR-Code in den nächsten Wochen durch die Kassenärztliche Vereinigung per Post. Für zukünftige Impfungen im Impfzentrum Kreis Kleve laufen derzeit die Vorbereitungen, um direkt vor Ort den QR-Code erstellen zu können. Praxen werden folgen. Nähere Informationen zum digitalen Impfausweis finden Sie auf der Internetseite des Bundesgesundheitsministeriums. Quelle: https://www.kreis-kleve.de/de/fachbereich5/internationaler-impfausweis-und-digitaler-impfnachweis/
Welche Erleichterungen gibt es? Die COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sieht insbesondere vor: Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelten nicht mehr für Geimpfte und Genesene. Damit werden zum Beispiel bei privaten Zusammenkünften geimpfte und genesene Personen nicht mehr mitgezählt. Auch nächtliche Ausgangsbeschränkungen nach dem Infektionsschutzgesetz entfallen für diese Personengruppen. Bei bestimmten Ausnahmen von den Corona-Schutzmaßnahmen, bei denen ein negativer Test Voraussetzung ist, sollen Geimpfte und Genesene mit negativ Getesteten gleichgestellt werden. Damit müssen sie kein aktuelles negatives Testergebnis vorweisen, um zum Beispiel zum Friseur, in Geschäfte oder in den Zoo zu gehen. Beim Sport gilt: Die Beschränkungen, dass kontaktloser Individualsport nur allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Haushalts möglich ist, sind für Geimpfte und Genesene aufgehoben. Auch Quarantäne-Pflichten gelten nicht für Geimpfte und Genesene – zum Beispiel bei Einreisen aus dem Ausland. Dies gilt allerdings nicht für Reisen aus sogenannten Virusvarianten-Gebieten. Wichtig ist jedoch: AHA gilt nach wie vor. Geimpfte, genesene und getestete Personen müssen weiterhin eine Mund- Nasen-Bedeckung tragen und Abstandsgebote einhalten. Hier gibt es keine Erleichterungen. Welche Nachweise müssen Geimpfte und Genesene vorlegen? Geimpfte müssen einen Nachweis für einen vollständigen Impfschutz vorlegen – zum Beispiel den gelben Impfpass. Je nach Impfstoff bedarf es ein oder zwei Impfungen für einen vollständigen Schutz. Seit der letzten erforderlichen Einzelimpfung müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich darf man keine Symptome einer möglichen Covid-19-Infektion aufweisen. Dazu gehören Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber und Geruchs- oder Geschmacksverlust. Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheits-Symptome gelten. Näheres sowie den Verordnungstext finden Sie auf der Seite des Bundesjustizministeriums. Sonntag, 9. Mai 2021
Hier finden Sie die Schnell-Test-Stationen im Kreis Kleve Hier finden Sie die Schnell-Test-Stationen in Kevelaer Hier finden Sie die aktuellen CORONA - Regeln in NRW / BUND Aktuelle Regelungenfür Geimpfteund Genesene Aktuelle Regelungen